AGB

AGBs Freistätte

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind für alle Leistungen gültig und werden mit der Buchung der Freistätte anerkannt.

 

Mietbedingungen und Vertragsabschluss

 

Buchungen werden telefonisch oder per E-Mail entgegengenommen. Der Vertragsabschluss entsteht durch die mündliche Vereinbarung oder SMS von einem Termin oder durch eine Bestätigungsemail.

 

Vermieter überlässt dem Nutzer die Räumlichkeiten nur zu einem bestimmten Zweck.

Der Nutzer bestätigt, dass die Räumlichkeiten zu diesem Zweck geeignet sind. Eine Haftung der Vermieter für die Geeignetheit der Räume zu dem vom Nutzer beabsichtigten Zweck besteht nicht.

 

Die Räumlichkeiten werden nur für einen bestimmten Zeitraum vermietet.

 

Der Nutzer hat den Mietgegenstand nach Beendigung des Mietverhältnisses in ordnungsgemäßem Zustand persönlich an den Vermieter oder seinen Bevollmächtigten zu übergeben.

 

Die Daten der Nutzer werden für interne Zwecke elektronisch verarbeitet. Die mit der Anmeldung einhergehenden Daten werden unter Beachtung unserer Datenschutzbestimmungen gespeichert.

 

Stornierung durch den Nutzer

Sofern nicht anderweitig (z.B. über Email) vereinbart, kann der Nutzer bis vier Wochen vor Veranstaltung kostenfrei von der Vereinbarung zurücktreten. Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltung werden 50% der zeitabhängigen Miete fällig. Bei einem späteren Rücktritt wird die zeitabhängige Miete zu 100% berechnet

 

Zahlung

Sofern nicht anderweitig vereinbart, zahlen Nutzer den in Rechnung gestellten Betrag innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt - jedoch nicht später als 4 Wochen vor dem jeweiligen Nutzungszeitraum.

 

Haftung

 

Der Nutzer behält die volle Gesamtleitung, Aufsicht, Verantwortung und Haftung für die Tätigkeit, die er in der Freistätte durchführt. Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Personen oder Sachschäden, Einbrüche und Diebstähle. Der Vermieter weist ausdrücklich darauf hin, dass Wertgegenstände des Nutzers durch den Vermieter nicht versichert sind.

 

Bei Ruhestörung durch Baulärm sowie durch vom Vermieter nicht zu vertretende sonstige Gründe oder durch höhere Gewalt, insbesondere besteht kein Anspruch auf Schadensersatz, eine Mängelrüge oder Geltendmachung von sonstigen Ansprüchen. Der Vermieter kann in diesen Fällen nicht zum Ersatz von Reise- und Hotelkosten sowie Arbeitsausfall verpflichtet werden.

 

Schlussbestimmungen

Sollten einzelne der vorgenannten Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine gültige zu ersetzen, die, soweit möglich, dem angestrebten Ziel am nächsten kommt.

 

Zurück zur Hauptseite